Presseinfos

Pressemitteilung vom 23. Juni 2016
Der Glasfaserausbau geht weiter mit Bauabschnitt 3 in Villigst
Elementmedia investiert in Glasfaser-Hausanschlüsse

Nach dem großen Erfolg in den ersten Bauabschnitten 1 und 2 in Villigst geht es nun planmäßig mit dem nächsten Bauabschnitt weiter. Wie berichtet war die Kundenresonanz in den ersten Bereichen außergewöhnlich gut und die meisten Anwohner haben sich für die Leistungen der Elementmedia entschieden. „Wir hoffen nun, dass die Kundennachfrage auch im nächsten Bauabschnitte ausreichend groß ist, um dort investieren zu können“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia.

Bauabschnitt 3 in Villigst – welche Straßen gehören dazu?

Der Bauabschnitt 3 umfasst unter anderem Teile der folgenden Straßenzüge: Am Winkelstück, An der Steinkuhle, Bachstraße, Rechmühle, Schulstraße und Villigster Straße.

Nur wenn die Kundennachfrage groß genug ist, wird investiert.

Ob in diesem Bauabschnitt aber dann tatsächlich gebaut wird, hängt wie bisher auch vom Kundeninteresse ab. Nur wenn sich ausreichend viele Kunden für die Leistungen der Elementmedia (Telefonie-, Internet- und Kabel-TV-Leistungen) entscheiden, rechnen sich die immensen Investitionskosten. Die Zielmarke benennt Elementmedia mit ca. 40%. „Diese Kundenquote ist sicherlich sehr anspruchsvoll“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Wir sind aber zuversichtlich, dass viele Villigster die Chance nutzen und sich für unsere Leistungen entscheiden werden. Wir haben hervorragende Produkte und viele Schwerter Haushalte profitieren bereits von diesen“, so Weist weiter. „In den ersten beiden Baubereichen haben sich beispielsweise mehr als 60% (Bauabschnitt 1) und mehr als 50 % (Bauabschnitt 2) aller Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschieden.“

Echtes Glasfaser gibt es nur von der Elementmedia.

Zudem sollte jedem Bürger klar sein, dass es einen echten Glasfaser-Hausanschluss in Schwerte nur von der Elementmedia gibt und voraussichtlich auch zukünftig kein anderes Telekommunikationsunternehmen in Schwerte ein Glasfasernetz errichten wird. Auch wenn in den aktuellen Werbeoffensiven anderer Telekommunikationsunternehmen immer wieder der Eindruck erweckt wird, dass auch diese Unternehmen in Glasfasernetze investieren, so ist die Realität doch weit davon entfernt. „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird. Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“ so Oliver Weist.
Ein Glasfaser-Hausanschluss steigert den Wert Ihrer Immobilie
„Wer heute die Chance hat, einen echten Glasfaser-Hausanschluss zu bekommen, der sollte zugreifen“ so Oliver Weist, von der Elementmedia. „Ein Glasfaser-Hausanschluss steigert nachweislich die Attraktivität und den Wert einer Immobilie. Zukünftig wird es zunehmend schwerer, Immobilien ohne einen zukunftsfähigen Breitbandanschluss zu vermieten oder zu verkaufen“ ist sich Weist sicher.

Und nun?

Lassen Sie sich am Besten ausführlich und kostenfrei informieren. Ab sofort können persönliche Beratungstermine unter der Rufnummer 934 567 abgestimmt werden.

 

Pressemitteilung vom 30. April 2015
Jetzt geht es weiter: Glasfaserausbau in Villigst
Elementmedia und Stadtwerke Schwerte investieren in Glasfaser-Hausanschlüsse

Wie im November berichtet haben sich die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia vorgenommen, den Stadtteil Villigst an das moderne Schwerter Glasfasernetz anzuschließen. Das Gesamtprojekt wurde in praktikable Bauabschnitte aufgeteilt, um die Belastungen durch die Bauarbeiten für die Bürger so gering wie möglich halten zu können.
In Bauabschnitt 1 war die Resonanz außerordentlich gut: Nahezu 60% aller Haushalte haben sich für einen Glasfaser-Hausanschluss der Elementmedia entschieden. Aufgrund dieser Erfolgszahlen wurde mit dem Netzbau in diesem Bereich auch bereits gestartet.
Nun geht es mit dem Bauabschnitt 2 weiter. Ab dem 4. Mai kann man sich in diesem Bereich ausführlich beraten lassen und die ersten Aufträge können abgeschlossen werden.

Bauabschnitt 2 – welche Straßen gehören dazu?

Der Bauabschnitt 2 umfasst unter anderem Teile der folgenden Straßenzüge: Villigster Straße (teilweise), Auf dem Tummelplatz, Alte Lay, Auf der Böcke, Beckhausweg, Schröders Gasse, Rheinener Str., Rembrandtweg, Hangstraße … – wer es genauer wissen möchte, sollte die Übersichtskarte aufrufen.

Nur wenn die Kundennachfrage groß genug ist, wird investiert.

Ob der zweite Bauabschnitt aber dann tatsächlich auch gebaut wird, hängt vom Kundeninteresse ab. Nur wenn sich ausreichend viele Kunden für die Leistungen der Elementmedia (Telefonie-, Internet- und Kabel-TV-Leistungen) entscheiden, rechnen sich die immensen Investitionskosten. Die Zielmarke benennt Elementmedia mit ca. 40%. „Wir hoffen natürlich, dass wir auch im zweiten Bauabschnitt auf eine sehr große Resonanz stoßen werden“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Wenn es uns gelingen sollte 40% aller Haushalte bis zum Sommer zu gewinnen, werden wir noch in diesem Jahr mit den notwendigen Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt starten.“ so Weist weiter.

Echtes Glasfaser gibt es nur von der Elementmedia.

Der Glasfaser-Hausanschluss wurde den Immobilieneigentümern des Bauabschnittes 1 für sehr günstige 259,- Euro angeboten, sofern zugleich auch Telekommunikationsdienste beauftragt wurden. Die tatsächlichen Hausanschlusskosten liegen aber bei mehr als 3.000,- Euro je Haus.
Für Nachzügler bietet die Elementmedia nun nur noch bis zum 15. April diesen günstigen Anschlusspreis an. Wer sich erst danach entscheidet, geht zum einen das Risiko ein, dass sein Haus nicht mehr angebunden werden kann, zum anderen zahlt er dann einen Anschlusspreis von mindestens 699,- Euro.

Nicht den Anschluss verpassen.

Ein Glasfaseranschluss ist derzeit die beste Anschlusstechnik, die es in Bezug auf einen Telekommunikationsanschluss (Telefonie, Internet und Kabel-TV) gibt. Mit einem solchen Anschluss entscheidet der Kunde selbst, mit welcher Bandbreite er angeschlossen sein möchte. Bis zu 100Mbit/s sind dann ohne weiteres möglich. Zudem bietet auch der TV-Anschluss der Elementmedia deutlich mehr: mehr kostenfreie digitale TV-Programme, mehr HD-Programme und ein größeres Pay-TV-Programmbouquet.

Viele Informationen auch im Internet.

Wer aktuelle Informationen zu dem Bauprojekt in Villigst erhalten möchte, kann sich auf der Website www.zukunft-beginnt.de informieren. Dort gibt es eine separate Projektwebsite mit allen Informationen zu dem Projekt. Ab dem 4. Mai können weiter auch persönliche Beratungstermine unter der Rufnummer 934 567 abgestimmt werden.

 

Pressemitteilung vom 20. März 2015
Zielquote erreicht: Start der Glasfaser-Bautätigkeiten in Villigst

Wie berichtet haben sich die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia vorgenommen, den Stadtteil Villigst an das moderne Schwerter Glasfasernetz anzuschließen. Insgesamt sollen ca. 800 Häuser an das Glasfasernetz angebunden werden. Seit Anfang Januar werden alle Bürger des ersten Bauabschnittes ausführlich beraten.

Stadtwerke unterstützten von Anfang an.

Obwohl die Störungen der Telefon- und Internetanschlüsse auf das Netz der Deutschen Telekom zurückzuführen sind, waren die Stadtwerke von Anfang an bereit, der Interessensgemeinschaft in Villigst zu helfen. Zunächst standen die Stadtwerke mit Informationen den Villigster Bürgern zur Seite und nun folgen Taten. „Aufgrund der außerordentlich guten Resonanz der Bürger auf unsere angebotenen Glasfaserleistungen freuen wir uns, dass wir den Startschuss für den Bau des ersten Bauabschnittes in Villigst geben können“ so Michael Grüll, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerte. „Wir sind froh, dass wir mit diesem Glasfasernetz-Ausbau schon bald auch in Villigst dazu beitragen werden, dass die Bürger ohne Beeinträchtigungen das Telefon und auch das Internet wieder nutzen können“ so Grüll weiter.

40 % Kundenquote in nur 8 Wochen.

„Vertrieblich hätte es nicht besser laufen können. Unsere Zielquote von 40% aller Haushalte haben wir nach bereits 8 Wochen Vertriebstätigkeit erreicht“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Nun gehen wir bereits auf die 50% Kundenquote zu“ so Weist weiter.
Im Rahmen der Bautätigkeiten wird zugleich auch überprüft, ob der Wasser-Hausanschluss ebenfalls erneuert werden muss. Falls ja, erfolgt dies in einem Arbeitsgang, so dass die Beeinträchtigungen für alle Bürger so gering wie möglich gehalten werden können. Weiter wird auch das Straßenbeleuchtungsnetz im Zielgebiet erneuert und optimiert.

Günstige Sonderpreise gelten nur noch bis zum 15. April 2015

Der Glasfaser-Hausanschluss wurde den Immobilieneigentümern des Bauabschnittes 1 für sehr günstige 259,- Euro angeboten, sofern zugleich auch Telekommunikationsdienste beauftragt wurden. Die tatsächlichen Hausanschlusskosten liegen aber bei mehr als 3.000,- Euro je Haus.
Für Nachzügler bietet die Elementmedia nun nur noch bis zum 15. April diesen günstigen Anschlusspreis an. Wer sich erst danach entscheidet, geht zum einen das Risiko ein, dass sein Haus nicht mehr angebunden werden kann, zum anderen zahlt er dann einen Anschlusspreis von mindestens 699,- Euro.

Bauabschnitt 1 – welche Straßen gehören dazu?

Der Bauabschnitt 1 umfasst unter anderem Teile der folgenden Straßenzüge: Zum Mühlenberg, Ruhrblick, Auf der Höhe, Beckhausweg, Holbeinweg, Heinrich-Heine-Straße, Thomas-Mann-Straße, Diedrich-Bonhoeffer-Straße… – wer es genauer wissen möchte, sollte die Übersichtskarte aufrufen.

Echtes Glasfaser gibt es nur von der Elementmedia.
Zudem sollte jedem Bürger klar sein, dass es einen echten Glasfaser-Hausanschluss in Schwerte nur von der Elementmedia gibt und voraussichtlich auch zukünftig kein anderes Telekommunikationsunternehmen in Schwerte ein Glasfasernetz errichten wird. Auch wenn in den aktuellen Werbeoffensiven von Unitymedia und der Telekom immer wieder der Eindruck erweckt wird, dass auch diese Unternehmen in Glasfasernetze investieren, so ist die Realität doch weit davon entfernt. „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird. Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“ so Oliver Weist.

Persönliche Beratungstermine können zudem unter der Rufnummer 934 567 abgestimmt werden.

 

Pressemitteilung vom 29. Januar 2015
Glasfaser-Hausanschluss in Villigst stark nachgefragt

Wie berichtet haben sich die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia vorgenommen, den Stadtteil Villigst an das moderne Schwerter Glasfasernetz anzuschließen. Insgesamt sollen ca. 800 Häuser an das Glasfasernetz angebunden werden. Seit Anfang Januar werden alle Bürger des ersten Bauabschnittes ausführlich beraten. Die Resonanz der Bürger ist außerordentlich gut. „Die meisten Bürger im Bauabschnitt 1 in Villigst entscheiden sich für den Glasfaseranschluss der Stadtwerke“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Uns liegen bereits zahlreiche Aufträge vor und aufgrund der starken Kundennachfrage können wir weitere Beratungstermine erst ab Mitte Februar anbieten“ so Weist weiter.

Die Zielquote ist aber noch nicht erreicht.

Aber auch wenn die Resonanz bisher sehr gut ist, genügt die Anzahl der Verträge bislang nicht, um mit dem Bauprojekt zu starten. Nur wenn sich ausreichend viele Kunden für die Leistungen der Elementmedia (Telefonie-, Internet- und Kabel-TV-Leistungen) entscheiden, rechnen sich die immensen Investitionskosten. Die Zielmarke benennt Elementmedia mit ca. 40%. „Diese Kundenquote ist sicherlich sehr anspruchsvoll“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Wir sind aber zuversichtlich, dass viele Villigster Bürger sich für unsere Leistungen entscheiden werden. Wir haben hervorragende Produkte und viele Schwerter Haushalte profitieren bereits von unseren Produkten“ so Weist weiter.

Bauabschnitt 1 – welche Straßen gehören dazu?
Der Bauabschnitt 1 umfasst unter anderem Teile der folgenden Straßenzüge: Zum Mühlenberg, Ruhrblick, Auf der Höhe, Beckhausweg, Holbeinweg, Heinrich-Heine-Straße, Thomas-Mann-Straße, Diedrich-Bonhoeffer-Straße… – wer es genauer wissen möchte, sollte die Übersichtskarte auf der Website www.zukunft-beginnt.de aufrufen.

Echtes Glasfaser gibt es nur von der Elementmedia.
Zudem sollte jedem Bürger klar sein, dass es einen echten Glasfaser-Hausanschluss in Schwerte nur von der Elementmedia gibt und voraussichtlich auch zukünftig kein anderes Telekommunikationsunternehmen in Schwerte ein Glasfasernetz errichten wird. Auch wenn in den aktuellen Werbeoffensiven von Unitymedia und der Telekom immer wieder der Eindruck erweckt wird, dass auch diese Unternehmen in Glasfasernetze investieren, so ist die Realität doch weit davon entfernt. „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird. Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“ so Oliver Weist.

Viele Informationen auch im Internet.
Wer aktuelle Informationen zu dem Bauprojekt in Villigst erhalten möchte, kann sich auf der Website www.zukunft-beginnt.de informieren. Dort gibt es eine separate Projektwebsite mit allen Informationen zu dem Projekt. Ab dem 5. Januar können weiter auch persönliche Beratungstermine unter der Rufnummer 934 567 abgestimmt werden.

 

Pressemitteilung vom 30. Dezember 2014
Jetzt geht es los: Glasfaserausbau in Villigst
Elementmedia und Stadtwerke Schwerte investieren in Glasfaser-Hausanschlüsse

Wie im November berichtet haben sich die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia vorgenommen, den Stadtteil Villigst an das moderne Schwerter Glasfasernetz anzuschließen. Insgesamt sollen ca. 800 Häuser an das Glasfasernetz angebunden werden. Die Investitionskosten liegen bei mehreren Millionen Euro. Das Gesamtprojekt soll in praktikable Bauabschnitte aufgeteilt werden, um die Belastungen durch die Bauarbeiten für die Bürger so gering wie möglich halten zu können.

Anfang Januar werden alle Bürger des ersten Bauabschnittes schriftlich informiert. Ab dem 5. Januar starten dann auch die ausführlichen Beratungstermine und die ersten Aufträge können abgeschlossen werden.

Bauabschnitt 1 – welche Straßen gehören dazu?
Der Bauabschnitt 1 umfasst unter anderem Teile der folgenden Straßenzüge: Zum Mühlenberg, Ruhrblick, Auf der Höhe, Beckhausweg, Holbeinweg, Heinrich-Heine-Straße, Thomas-Mann-Straße, Diedrich-Bonhoeffer-Straße… – wer es genauer wissen möchte, sollte die Übersichtskarte auf der Website www.zukunft-beginnt.de aufrufen.

Nur wenn die Kundennachfrage groß genug ist, wird investiert.
Ob der erste Bauabschnitt aber dann tatsächlich gebaut wird, hängt vom Kundeninteresse ab. Nur wenn sich ausreichend viele Kunden für die Leistungen der Elementmedia (Telefonie-, Internet- und Kabel-TV-Leistungen) entscheiden, rechnen sich die immensen Investitionskosten. Die Zielmarke benennt Elementmedia mit ca. 40%. „Diese Kundenquote ist sicherlich sehr anspruchsvoll“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Wir sind aber zuversichtlich, dass viele Villigster Bürger sich für unsere Leistungen entscheiden werden. Wir haben hervorragende Produkte und viele Schwerter Haushalte profitieren bereits von unseren Produkten“ so Weist weiter.

Echtes Glasfaser gibt es nur von der Elementmedia.
Zudem sollte jedem Bürger klar sein, dass es einen echten Glasfaser-Hausanschluss in Schwerte nur von der Elementmedia gibt und voraussichtlich auch zukünftig kein anderes Telekommunikationsunternehmen in Schwerte ein Glasfasernetz errichten wird. Auch wenn in den aktuellen Werbeoffensiven von Unitymedia und der Telekom immer wieder der Eindruck erweckt wird, dass auch diese Unternehmen in Glasfasernetze investieren, so ist die Realität doch weit davon entfernt. „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird. Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“ so Oliver Weist.

Nicht den Anschluss verpassen.
Ein Glasfaseranschluss ist derzeit die beste Anschlusstechnik, die es in Bezug auf einen Telekommunikationsanschluss (Telefonie, Internet und Kabel-TV) gibt. Mit einem solchen Anschluss entscheidet der Kunde selbst, mit welcher Bandbreite er angeschlossen sein möchte. Bis zu 100Mbit/s sind dann ohne weiteres möglich. Zudem bietet auch der TV-Anschluss der Elementmedia deutlich mehr: mehr kostenfreie digitale TV-Programme, mehr HD-Programme und ein größeres Pay-TV-Programmbouquet.

Viele Informationen auch im Internet.
Wer aktuelle Informationen zu dem Bauprojekt in Villigst erhalten möchte, kann sich auf der Website www.zukunft-beginnt.de informieren. Dort gibt es eine separate Projektwebsite mit allen Informationen zu dem Projekt. Ab dem 5. Januar können weiter auch persönliche Beratungstermine unter der Rufnummer 934 567 abgestimmt werden.

 

Pressemitteilung vom 12. Dezember 2014
Warnung vor Trittbrettfahrern in Villigst
In Kürze startet Elementmedia das Glasfaserprojekt in Villigst

Die Ausfälle und Störungen im Telekommunikationsnetz der Telekom in Villigst haben die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia auf den Plan gerufen, Glasfaser-Hausanschlüsse auch im Stadtteil Villigst zu errichten. Insgesamt sollen ca. 800 Häuser an das Glasfasernetz angebunden werden. Die Investitionskosten liegen bei mehreren Millionen Euro. Das Gesamtprojekt soll in praktikable Bauabschnitte aufgeteilt werden, um die Belastungen durch die Bauarbeiten für die Bürger so gering wie möglich halten zu können.

Anfang Januar werden alle Bürger des ersten Bauabschnittes schriftlich informiert. Ab dem 5. Januar starten dann auch die ausführlichen Beratungstermine und die ersten Aufträge können abgeschlossen werden.

Nun versuchen auch Mitarbeiter eines großen überregionalen Kabel-TV Anbieters diese Situation zu nutzen, um möglichst im Vorfeld des Glasfaserprojektes noch viele Villigster Bürger zu einem Auftrag zu drängen. Aktuell wird von einzelnen Bürgern in Villigst berichtet, dass diese sogenannten Drückerkolonnen derzeit verstärkt in Villigst unterwegs sind. Dabei wird auch nicht selten behauptet, dass Unitymedia ja bereits über ein Glasfasernetz in diesem Gebiet verfügt. Diese Aussagen stimmen so nicht. „Unser Glasfaserprojekt startet in wenigen Wochen“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia. „Wer also Interesse an einem echtem Glasfaser-Hausanschluss in Villigst hat, sollte sich noch etwas gedulden und möglichst keinen neuen Auftrag bei anderen Unternehmen abzeichnen.“ so Weist weiter. „Zudem kann kein anderes Unternehmen dort und auch nirgends anderswo in Schwerte echte Glasfaser-Hausanschlüsse anbieten – auch dies ist eine bewusste Aussage zur Kundentäuschung“ so Weist.

Unterschrieben und was nun?
Sollten Sie dennoch einen Vertrag unterschrieben haben, dann haben Sie 14 Tage lang nach diesem Haustürgeschäft noch die Chance, diesem Vertrag zu widersprechen. Der Widerruf sollte schriftlich an das Unternehmen gesendet werden. Wenn Sie bei der Erstellung des Widerrufs Hilfe benötigen, stehen Ihnen die Mitarbeiter der Elementmedia gerne zur Seite.

Informationen zum Glasfaserprojekt der Elementmedia erhalten Sie zudem in Kürze in dieser Zeitung und im Internet.

 

Pressemitteilung vom 17. November 2014
Glasfaserausbau in Villigst
Elementmedia und Stadtwerke Schwerte investieren in Glasfaser-Hausanschlüsse

Für die Bürger in Villigst gibt es in Bezug auf den Telekommunikationsanschluss Hoffnung. Wie berichtet, gibt es in Villigst Kunden, die ihren Anschluss seit Wochen und Monaten nicht mehr nutzen können, bei anderen wiederum funktioniert entweder nur der Internetanschluss oder nur der Telefonanschluss. Dann funktioniert eventuell mal wieder der Anschluss und sobald man sich daran gewöhnt hat, fällt er wieder aus. Zudem sind die möglichen Internetbandbreiten sehr gering. Summa summarum ein Zustand, den sich niemand wünscht und der Kunden viel Ärger bereitet. Die Probleme sind zurückzuführen auf die zum Teil marode Kupferinfrastruktur der Deutschen Telekom. Die Telekom wiederum hat sich bis dato nicht dazu entschlossen, in Villigst zu investieren. Bei der zuletzt von der Interessensgemeinschaft Villigst einberufenen Bürgerversammlung blieb der Platz für den Unternehmensvertreter der Telekom unbesetzt.

Die Stadtwerke Schwerte und die Tochterunternehmung Elementmedia haben sich nun vorgenommen, diesen Stadtteil an ihr Glasfasernetz anzuschließen. Die Elementmedia erstellt derzeit eine Planung, in welchen Schritten und in welcher Zeit dieses Projekt realisiert werden kann. Insgesamt sollen ca. 800 Häuser an das moderne Glasfasernetz angebunden werden. Die Investitionskosten liegen bei mehreren Millionen Euro. Das Gesamtprojekt soll in praktikable Bauabschnitte aufgeteilt werden, um die Belastungen durch die Bauarbeiten für die Bürger so gering wie möglich halten zu können. Schon zu Beginn 2015 werden alle Bürger des ersten Bauabschnittes schriftlich informiert und zugleich werden die ersten Aufträge angenommen. Sobald sich in einem Bauabschnitt dann genügend Kunden für die Leistungen der Stadtwerke / Elementmedia ausgesprochen haben, erfolgt der Startschuss für den Bau. Um die hohen Investitionskosten stemmen zu können, benötigen die Stadtwerke Aufträge für Telefonie, Internet und/oder TV von mindestens 40% aller Bürger.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Kundenquoten in Villigst erreichen werden. Ein Glasfaser-Hausanschluss bietet für unsere Kunden sehr viele Vorteile in punkto Leistungsfähigkeit und insbesondere in Bezug auf Zuverlässigkeit des Anschlusses“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia GmbH. „Ein Glasfaseranschluss ist derzeit die beste Anschlusstechnik, die es in Bezug auf einen Telekommunikationsanschluss (Telefonie, Internet und Kabel-TV) gibt. Mit einem solchen Anschluss entscheidet der Kunde selbst, mit welcher Bandbreite er angeschlossen sein möchte. Bis zu 100Mbit/s sind dann ohne weiteres möglich. Dabei sind diese Bandbreitenwerte nicht vergleichbar mit den angebotenen Bandbreiten für DSL-Produkte oder dem Internetangebot von Kabel-TV Anbietern“ so Oliver Weist weiter.

 

Pressemitteilung vom 14. August 2014
Ärger mit Anschlüssen der Deutschen Telekom in Ergste und Villigst
Kunden gründen eine Interessengemeinschaft

Viel Geduld müssen seit Wochen viele Telekom-Kunden in Schwerte Ergste und Villigst haben, wenn es darum geht, zu telefonieren oder im Internet zu surfen. Es gibt Kunden, die ihren Anschluss seit Wochen nicht mehr nutzen können, bei anderen wiederum funktioniert entweder nur der Internetanschluss oder nur der Telefonanschluss. Dann funktioniert eventuell mal wieder der Anschluss und sobald man sich daran gewöhnt hat, fällt er wieder aus. Summa summarum ein Zustand, den sich niemand wünscht und der Kunden viel Ärger bereitet.

Zudem scheint es auch keine ordentliche Antwort aus dem Hause der Telekom zu geben. Betroffen sind in diesem Zusammenhang übrigens auch andere Telekommunikationsanbieter wie Versatel, die das Netz der Deutschen Telekom nutzen. So heißt es mal, eine Störung sei nicht bekannt, dann wieder es handelt sich nur um Einzelfälle, dann ein Bautrupp hat falsch geschaltet und weiter die Reparatur müsste eigentlich schnell gehen.

Viele Bürger aus Ergste und Villigst möchten sich das nicht weiter gefallen lassen und haben sich in einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Das Ziel der Interessengemeinschaft ist es, endlich wieder einen funktionierenden Telefon- und Internetanschluss zu erhalten.

Die Interessengemeinschaft hat in diesem Zusammenhang auch bereits das Gespräch mit den Stadtwerken und der Elementmedia gesucht. Die Elementmedia hat in Schwerte das Glasfasernetz aufgebaut und konnte bereits sehr viele Kunden mit den Glasfaserprodukten Telefonie, Internet und Kabel-TV gewinnen. Leider ist das moderne und zukunftsweisende Glasfasernetz aktuell nur in sehr wenigen Straßen in Schwerte Ergste verfügbar (Bsp. Im Wietloh, An den Grachten, Goldammerweg etc.).

Wer nun ebenfalls Betroffener in Schwerte Ergste und Villigst ist und sich der Interessengemeinschaft anschließen möchte, kann sich an Herrn Kopitz wenden.

In vielen Ergster Geschäften liegen zudem Unterschriftslisten aus, die die Interessengemeinschaft nutzen möchte, um Ihren Wünschen und Forderungen mehr Gewicht verleihen zu können. Jede Unterschrift zählt und kann helfen, in Zukunft einen zuverlässigen Telekommunikationsanschluss zu erlangen.